Perizad

 
 
Ganz klassisch begann mein Einstieg in die Welt des Tanzes mit Ballett im Alter von 6 Jahren. Vier Jahre tanzte ich in der Musikschule der Stadt Wien und ein Jahr am Konservatorium. Nach diesen fünf Jahren war die Zeit reif für etwas Neues und so konzentrierte ich mich auf mein zweites, großes Hobby, das Geräteturnen. Tanzen blieb aber immer ein Teil meines Lebens und so absolvierte ich unter anderem den Goldkurs im Standardtanz und Workshops in Modern Dance.

Jedoch wurde der Wunsch regelmäßig zu tanzen immer größer und ich begab mich auf die Suche nach einem Stil, der zu mir passt und meine Lebenseinstellung widerspiegelt.
Da mich die Orientalische Kultur und ihre Mentalität in meiner Jugend schon stark beeindruckt hat, wollte ich auch einmal in den Tanz hineinschnuppern.
Beim Schnuppern blieb es nicht, da mich dieser “ur-weibliche”, kreative Stil sofort verzauberte. Ich wusste, dass ich angekommen bin und hier einen Tanz gefunden hatte, der mir genug Freiraum ließ eigenen Ideen Ausdruck zu verleihen.

Als Fachkraft für “tiergestützte Therapie und tiergestützten Fördermaßnahmen” treffe ich oft mit Menschen mit erhöhtem Förderbedarf zusammen und stelle hier, genauso wie in meinem pädagogischen Arbeitsumfeld fest, dass der Tanz Berge von Selbstzweifel und Intoleranz versetzen kann.